logo
logo

B52 – 5 Fragen an.. Ep #5

B52 in der Episode #5 zeigt euch heute Beatrice

Hallo Freund!

B52 zeigt sich heute von seiner besten Seite. Was B52 ist? Ganz einfach. in den 52 Wochen des Jahres 2016 zeige ich euch 52 Personen die mich auf meinem bisherigen professionellem Weg geprägt haben und die ich für sehr interessant halte. Jede Person bekommt die 5 gleichen Fragen gestellt, antwortet darauf und hat dann ein kurzes Shooting mit mir. Ich sauge mir dann etwas aus den Fingern und beschreibe in einem kleinen Absatz, wie ich die Person kennen gelernt habe. Dazu gibt es drei Fotos um euch auch einen optischen Eindruck zu ermöglichen.

Heute lernen wir einen meiner Lieblingsmenschen kennen! Beatrice!

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Beatrice Frensel Interview Project 52

Von allen Leuten, mit denen ich regelmäßig arbeite, kenne ich Bea am längsten. Ich muss mich, glaube ich, dieses Mal zusammenreißen nicht zu viel zu schreiben um dich nicht zu langweilen.
Ich habe Bea vor ca. 4 Jahren bei einem Shooting für eine Bachelorstudentin im Bereich Modedesign kennengelernt. Das war am absoluten Anfang meiner Ausbildung und die Fotos möchte ich euch ersparen. Ich gucke mir die manchmal an und schäme mich ein bisschen für das, was ich mal für toll hielt.

Das Thema des Shootings war „Casino“. Wo macht man das Shooting also? Richtig! Auf einem alten, staubigen Dachboden. Einleuchtend, oder?

Naja, jeder fängt mal klein an, so also auch ich. Seitdem haben sich unsere Wege immer wieder gekreuzt und hier findest du eine kleine Auswahl an Bildern davon, was wir bisher so gemacht haben.

Mit Bea hat man es leicht. Als Fotograf und auch als Mensch. Ich kann mich erinnern, dass Bea zunächst ein bisschen still war bei unserem ersten Shooting. Nachdem wir uns aber ein wenig eingearbeitet haben, ist das sehr schnell wieder vergangen. Die Kommunikation war sehr bald ohne Worte möglich. Aber dass sie möglich ist, heißt nicht, dass sie nötig ist. Man hat in seiner Arbeitswelt selten das Gefühl Freundschaften zu knüpfen, vor allem, wenn man sich nur alle paar Monate für ein paar Stunden sieht. Klar, das sind dann nicht die Freundschaften zwischen Leuten, die sich schon ewig kennen. Mehr so wie Freunde aus entfernten Ländern, die man alle Jubeljahre sieht, aber sofort wieder alles miteinander teilen kann. Ungefähr so sehe ich unsere Arbeit zusammen.

Generell ist non-verbale Kommunikation mit Bea nicht schwer. Ich bin es als Fotograf, der auch Privatpersonen fotografiert, gewohnt viel zu instruieren und zu sagen wo der Arm hin soll, was man mit den Händen macht und wie die Schokoladenseite am besten präsentiert wird. Das muss ich mit Bea nicht. Sie weiß eigentlich immer wie sie posen muss, damit das Bild am Ende gut ist. So macht die Arbeit als Fotograf wirklich Spaß.

Opa hat immer gesagt, wenn du etwas gut machst, dann mach es nicht umsonst. Und genau so macht Bea das auch. Bea ist für zwei Agenturen unterwegs. Auf der einen Seite McFit Models, die ihres Zeichens die Werbeplakate mit schönen, fitten Menschen versorgen und ihr Angebot im sportlichen Bereich ansiedeln. Auf der anderen Seite ist Bea bei Indeedmodels unter Vertrag und ist dort im Bereich „Commercial“ zu finden.

Für Beatrice ist der Job als Model nicht genug als Erfüllung für das Leben. Mit gerade mal 23 Jahren ist Beatrice schon mit ihrem Master in Wirtschaftskommunikation beschäftigt. Das ist ein guter Ausblick für die Zukunft und unterstreicht eigentlich nur meine Einschätzung, dass Kommunikation in jeglicher Form mit Bea ein Kinderspiel ist. Da kann ich auch mir auch auf die Schulter klopfen.

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Beatrice Frensel Interview Project 52

5 Fragen an Bea

B52.1 Wo liegen deine Wurzeln?

Meine Wurzeln liegen in Berlin-Charlottenburg. verankert.

B52.2 Was macht dich besonders?

Ich bin ein sehr herzlicher und offener Mensch, der für jeden ein offenes Ohr hat.

B52.3 Was wäre deine Superpower und wie würdest du sie nutzen?

Ich reise sehr gern und würde gerne noch viel öfter dem Alltag entfliehen. Deshalb möchte ich gerne die Fähigkeit besitzen mich von einem zum anderen Ort zu beamen, um die ganze Welt zu entdecken.

B52.4 Woher beziehst du Motivation und Inspiration?

Ich lasse mich gern von meinen Eltern und meinen Freunden inspirieren, einfach von Leuten, die mir wichtig sind und die so ticken wie ich.

B52.5 Wenn du deinem 12-jährigen Ich eine Nachricht zukommen lassen könntest, was würde in der Nachricht stehen?

Ich würde meinem 12-Jährigen Ich sagen, dass sie ihre Jugend voll auskosten soll, weil sie noch unter Welpenschutz steht und Fehler machen kann, aus denen sie für das spätere Leben viel lernen kann.

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Beatrice Frensel Interview Project 52

Und du?

Du möchtest, dass ich auch Fotos von dir schieße? Dann melde dich doch einfach bei mir unter der Emailadresse bastian@bastianpeschke.de  oder über das Kontaktformular mit dem Stichwort „B52“ und erhalte ein besonderes Shooting für schon 89 Euro!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.