logo
logo

B52 – 5 Fragen an.. #Ep 2

Willkommen zurück bei B52!

Hey!
Schön, dass du wieder zurück bei B52 bist! Wenn du noch nie hier warst und dich fragst was das alles soll, reiße ich das noch mal kurz für dich ab:

B52 ist ein Projekt, das dir jeden Sonntag für 52 Wochen einen neuen Berliner oder eine neue Berlinerin vorstellt. Zusammen lernen wir diese Person anhand von 5 Fragen und 3 Fotos kennen, die ein bisschen tiefer blicken lassen, als man sich das vorher denkt.
Du hast absolut Glück, weil du ja schon bei Ausgabe #2 von „B52 – 5 Fragen an…“ dazu gestoßen bist. Also sozusagen fast von Anfang an dabei bist. Heute lernen wir zum Beispiel Lena Koro kennen.
Wenn du also gleich etwas liest, was dir gefällt, findest du weiter unten einen Link zu Ausgabe #1 von B52.

Lena? Kenn ich nicht.

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Lena Koro Interview Project 52

Na dann wird‘s jetzt aber Zeit! Lena ist wie Josh auch schon ziemlich weit rumgekommen. Geboren in der östlichen Ukraine hat es sie und ihre Mama mit Umwegen über Rheinland-Pfalz, Bayern und einigen anderen Orten letztendlich dann nach Berlin-Zehlendorf verschlagen.

Wer nicht hart dafür arbeitet, der erreicht auch nichts. Das ist zumindest der Eindruck, den ich von Lenas Lebensmotto habe. „Entweder Sport oder Uni und lernen. Das wechselt immer.“, ist der Satz den man hört, wenn man sie fragt was es so läuft.

Neben dem Elektrotechnikstudium ist Lena nämlich ziemlich erfolgreich im Laufsport. (Guck mal hier sind Laufbilder von Lena, die ich auch gemacht habe). So ohne weiteres wird man nämlich nicht Pacerin im Nike Laufclub. Da muss man schon sein „ganzes Leben Sportlerin gewesen“ sein.

Wenn man mit Lena redet, bemerkt man sehr schnell, dass sie sehr offen und ein geselliger Mensch ist. Familie ist ihr wichtig und wenn man so einen vollen Alltag wie Lena hat, dann ist es auch nötig den Rückhalt in der Familie zu haben. Dabei gibt es für Lena nicht nur die Familie zuhause sondern auch die „zweite Familie“ bei den Berlin Braves, einem Berliner Club für eine Vielzahl von Sportarten unter ein Dach bringt und dabei sich auf die Ursprünge des Berlin Braves USAF-TAB auf dem Militärstützpunkt Tempelhofer Flughafen.

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Lena Koro Interview Project 52

5 Fragen an Lena

B52.1 Wo liegen deine Wurzeln?

Gebürtig bin ich aus der Ukraine. Genauer gesagt wurde ich im Osten der Ukraine geboren, bis ich gemeinsam mit meiner Mama vor einigen Jahren nach Deutschland kam. Ich habe schon in einigen Städten gewohnt, aber mein Herz hat definitiv für Berlin geschlagen, deshalb war die Entscheidung wo die Wurzeln geschlagen werden sollen gar nicht schwer!

B52.2 Was macht dich besonders?

Das Besondere an mir ist, dass ich jedes Klischee erfülle und gleichzeitig widerspreche. Wenn ich mich vorstelle fängt das meistens an mit: ‚Hey ich bin Lena, Studentin und Sportlerin!‘ Und weiter geht es mit: ‚Ich studiere Elektrotechnik und liebe Kuchen.‘ Ich bin ein vielseitiger Mensch, der versucht das Leben in vollen Zügen auszukosten und alles mitzunehmen. Ich setze mir selbst keine Grenzen und versuche in jedem Bereich des Lebens etwas wertvolles zu finden! Ich könnte stundenlang wissenswerte Fakten durchlesen, aber genauso gut auch durch den Dschungle wandern oder bei Autorennen mitmachen! Für mich ist das Leben ein Abenteuer, welches viel zu bieten hat und ich bin jemand, der genau mittendrin sein will, statt von außen zuzuschauen.

B52.3 Was wäre deine Superpower und wie würdest du sie nutzen?

Ich könnte jetzt eine aufregende Superpower nennen, die mir viel Spaß machen würde. Hätte ich aber die Möglichkeit mir eine auszusuchen, würde ich mir wünschen die Fähigkeit zu haben Menschen Gesundheit zu schenken.

B52.4 Woher beziehst du Motivation und Inspiration?

Meine Motivation beziehe ich auf jeden Fall aus dem Sport. Wenn man mit dem eigenen Körper arbeitet, sich Ziele setzt und diese auch mit viel Mühe erreicht, dann sieht man, dass sich harte Arbeit immer auszahlt. Ich denke das Leben generell ist Motivation genug! Zu sehen, was man alles erreicht hat und noch erreichen möchte ist manchmal sogar genug Motivation um nicht stehen zu bleiben. Klingt zwar kitschig, aber zu meiner größten Inspiration zähle ich meine Familie und Freunde. Jeder Einzelne von ihnen hat besondere Eigenschaften und Stärken, die mich sehr inspirieren.

B52.5 Wenn du deinem 12-jährigen Ich eine Nachricht zukommen lassen könntest, was würde in der Nachricht stehen?

„Hey Lena, mach dir keinen Kopf, manche Dinge werden sich fügen und andere passieren einfach aus einem bestimmten Grund.“

B52 Fotograf Berlin Steglitz Bastian Peschke Lena Koro Interview Project 52

 

Und du?

Du willst, dass ich auch Bilder von dir mache? Gehe am Besten auf meine Kontaktseite oder schreibe mir direkt eine E-Mail (bastian@bastianpeschke.de) mit dem Stichwort „B52“ um ein Angebot für ein vergünstigtes Shooting zu erhalten.